Donnerstag, 19. März 2009

nach einem Jahr EeePC

Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich mir den weißen Winzling gekauft. Die Begeisterung war groß, die Bedienung mit dem ungewohnten Linux überraschend einfach.

Einige Win-Programme sollten laufen, wie Picasa, Kalorio. Das gelang auch recht schnell mit einem Hilfsprogramm namens „wine“.

In dieser Zeit fiel auch meine Entscheidung, meinen Chello – Internetzugang aufzugeben. Ich wollte für 6 Monate verwenden nicht 12 Monate bezahlen müssen. Hofer macht´s möglich: mit Yesss. Also kaufte ich mir – natürlich in weiss – das Huawei Modem und eine Datenkarte. Für Kroatien hatte ich schon eine Datenkarte. Mit meinen Versuchen mit Linux + EeePc + Hauwei + HR-Datenkarte in Internet zu kommen scheiterte ich aber kläglich. Auch mit Hilfe einer einschlägigen Firma in Mali Losinje gelang nichts. In meiner Verzweiflung installierte ich Windows-XP. Seither läuft XP – problemlos.

Mein EeePC 700 hat kein CD-Laufwerk, keine Festplatte. Auf einer SDHC mit 8 GB habe ich meine Daten. Für zusätzliche Daten, wie z.B. meine (ungebrauchte) Musik, Hörspiele, Spiele usw. habe ich zusätzliche Karten und USB-Sticks. Das hat sich bewährt und ist für ein ultramobiles Gerät die ideale, kostengünstige Lösung.

7“ hat der Bildschirm. In der Wohnung habe ich 32“, weiß also schon wovon ich rede. Natürlich kann der Monitor nicht groß genug sein. ABER: zum unterwegs sein, zum tragen kann alles gar nicht klein genug sein.

Da erscheint mit der EeePC 700 die vernünftigste Lösung zu sein. Der Bildschirm ist groß genug, noch vernünftig arbeiten zu können, die Tastatur ist gut bedienbar, das Touchpad brauchbar, die Prozessorleistung ist fürs Internet, Bilder speichern/sortieren etc. ausreichend, mit dem Speicher komme ich locker aus und das Ding ist 900 g schwer/leicht. Der Akku reicht für gute 3 Stunden.

Mein mobiler Begleiter war mit mir in Kroatien im Wohnwagen, fuhr tagelang mit mir Schlauchboot und Zug und begleitete mich heuer 2 Monate nach Asien. Ohne Ausfall, ohne Probleme.

Natürlich schaue ich auch nach links und rechts. Und habe die Entwicklung der Netbooks mitverfolgt. Da gibt es viele, die leistungsfähiger, mit mehr Ausstattung, aber auch größer und schwerer sind. Wenn ich ultramobil sein will, gibt noch keine Alternative!

Kommentare:

Medulinka hat gesagt…

Sehr interessante Beschreibung deines EeePC. Vorallem denk ich ständig über eine praktische Datensicherung des großen Rechners nach, die man schnell updaten und für den Laptop auch verwenden kann.

Ich arbeite mit einer externen Festplatte, die ich wahlweise anschließen kann. Nur - was mach ich wenns einen Externen Festplatencrash gibt? Dann sind wir Drei (Rechner, Laptop und ich) gscheit wie ein neugeborenes Baby.

Datensicherung jedesmal auf 7 DVD's ist langwierig und jetzt hab ich erstmal DVD-RW ins Auge gefasst.

Durch deinen Bericht bin ich auf 8GB Karten gekommen. Das wär total praktisch, da der Laptop auch einen Kartenleser hat. ;-)

Mal durchdenken, da bräuchte ich die externe FP nicht mitschleppen....

LG Heidi

helwien hat gesagt…

Vielleicht eine Anregung:

Im "großen" habe ich die Platte in eine
"C" = System mit 73,
"D" = Daten mit 156 und
"E" = Archiv+Datensicherung mit 361 GB patitioniert.

Aktuelle(!) Daten sind nur auf D. Dort gibt es auch einen "Aktenkoffer" für den Transfer (Stick) zum Lapi.

Gelegendlich kopiere ich von D auf E. Alles zusammen habe ich dann noch einmal auf einer externen Platte. C mit Acronis (Image) D+E mit Total Commander.

Daten vom Lapi kann ich gelegendlich auf den Stick (Aktenkoffer) spielen.

Einfach, preiswert und - für mich - ausreichend sicher.

Medulinka hat gesagt…

Hmmh...ja, so eine Datenaufteilung mit Partitionen hab ich auch auf dem Rechner.

C: eh klar, nur unter Eigene Dateien sind Speicherordner diverse Programme, wie Picasa, Photoshop, Skype und mein Speicherordner für Outlook Express. Geht nicht anders, weil die kann ich nicht auf die Externe FP zugreifen lassen. Des funktioniert nicht.

D: Ist der Speicherordner für die gesamte Homepage.

E: war früher die Photofestplatte. Die ist jetzt leer und wird nur für schnelles Zwischenspeichern genutzt

H: ist die Externe, da ist jetzt alles oben. Aktuelles + Photos + Programme, usw.

Hab schon mal überlegt ein bisserl auszumisten und die bilderbücher von 2000 bis 2007 alle runterzunehmen, aber es kommt halt immer wieder vor, daß ich ein bestimmtes Bild suche, oder eine bestimmte Datei... Also lass ich alles brav oben.

Aber die Idee mit dem Aktenkoffer ist auch gut. Da könnt ich die Eigenen Dateien, bzw. meinen Speicherordner vom OE reingeben. Dann wär das Emailprogramm am Laptop auch immer aktueller Stand. Nur weiß ich nicht ob das geht. Denn normalerweise geht das ja nur bei Neuinstallation, bei der ersten Anwendung vom Mailprogramm.

Nebenbei gesagt ist Vista am Lappi ein totaler Dreck... ;-( Kriegt man aber leider nicht mehr mit XP zu kaufen.

LG Heidi